Häufige Bauschäden

Aus Dachdeckerwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kapillarität

Darunter versteht man das in engen Röhren oder Spalten aufsteigende Wasser. Gefriert dieses Wasser so entstehen Frostschäden. Auch kann das Wasser auf diese Weise Nägel oder Armierung erreichen, die dann korrodieren könnte.

Drückendes Wasser

Drückendes Wasser entsteht dann, wenn das Gebäude unterhalb des Grundwasserspiegels steht. Die Abdichtung muss dem Wasserdruck standhalten. Wenn nicht entstehen an der Innenseite Feuchteschäden, wie z.B. Pilze.

Wasserdampfdiffusion

Wasserdampfdiffusion beschreibt die Fähigkeit von Wasserdampf durch Bauteile hindurchzuwandern (hindurchzudiffundieren). Dadurch kann z.B. in Mauerwerk oder Dämmung Kondenswasser entstehen, das dann zur Durchfeuchtung des Außenwandaufbaus und somit ggfls zur Beeinträchtigung der Dämmung führt. Ursachen sind häufig fehlerhaft angebrachte Dampfsperren.

Korrosion

Unter Korrosion versteht man die chemische Reaktion von Eisen mit Sauerstoff. Wasser beschelunigt diese Reaktion.

Frostwirkung

Wasser hat bei ca 4° seine größte Dichte. Auftauendes Wasser vergrößert daher sein Volumen und entwickelt die sogenannte Frostwirkung, indem es Flaschen zum Platzen bringt oder enge Spalte aufsprengt (Frostsprengung).

elektrochemische Reaktion

Elektrochemische Korrosion entsteht, wenn zwei verschiedene Metalle und ein sogenannter Elektrolyt vorhanden sind. Wasser ist z.B. ein solcher Elektrolyt. Durch das Wasser kann zwischen den Metallen ein Strom fließen, der die Zerstörung eines Metalles zur Folge hat.