Wandbekleidung - altdeutsch

Aus Dachdeckerwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Altdeutsch wand scheer.jpg

Schritt für Schritt - Anleitung

Gezeichnet werden soll eine Bekleidung einer Wand in altdeutscher Deckung mit Gegengebinde.

Wandbekleid01.png

Die oben dargestellte Fläche soll mit Schiefer in altdeutscher Deckung (normaler Hieb) bekleidet werden. Zunächst müssen ein paar Parameter ausgerechnet werden.

Höhenüberdeckung = (Steinhöhe * 29) / 100
Gebindehöhe = Steinhöhe - Höhenüberdeckung

Wandbekleid02.png

Wenn die Fläche nicht weiter eingeteilt werden muss, kann sie mit der Gebindehöhe eingeteilt werden. Die Altdeutsche Deckung wird nach der Fußlinie eingedeckt, da die Schiefer nicht alle gleich groß sind. Man zeichnet also die Fußlinien auf der Fläche auf.

Wandbekleid03.png

Um die Größe des Anfangsfußstein ermitteln zu können, muß zunächst der Rücken des ersten Deckstein angelegt werden. Dazu tragen wir an der Kante in Höhe der ersten Fußlinie die Rückenhilflinie an. Unter der Ferse des ersten Decksteins liegt die Brust des Anfangfußstein.

Wandbekleid04.png

Der Anfangfußstein

Wandbekleid05.png

Auf den Anfangfußstein wird dann der erste Deckstein gedeckt und dann kann das Gegengebinde eingedeckt werden. Die Größe des Endfußsteins hängt vom vorhandenen Material abhängig. Er bestimmt nämlich die Größe des Stichsteins im ersten Deckgebinde.

Wandbekleid06.png

  • Der Stichstein endet in etwa an der Seitenüberdeckung des darunterliegenden Endfußsteins.
  • Der Bogen des Stichsteines endet knapp unter der Höhenüberdeckung.
  • Der Anfangortstein endet mittig auf dem vorletzten Stein des Gegengebindes.
  • Der Bogen des Anfangortsteines endet im Abstand von 1/3 Gebindehöhe über dem Bogenende des Stichsteines.


Wandbekleid07.png

Die Steine des ersten Deckgebindes werden mittig auf den darunterliegenden Steinen des Gegengebindes eingedeckt.

Wandbekleid08.png

Die Steine des Endortes unterliegen ähnlichen Regeln wie die Steine des Anfangortes.

  • Der Stichstein stößt vor den Rücken des zweiten Steines des Gegengebindes.
  • Der Zwischenstein endet vor der Brust des letzten Decksteines des ersten Deckgebindes.
  • Der Bogen des Stichsteins endet knapp innehalb der Höhenüberdeckung.
  • Der Bogen des Endortsteins endet in einem Abstand von 1/3 der Gebindehöhe über dem Bogenende des Stichstein.
  • Der Bogen des Zwischensteins liegt zwischen den beiden anderen Bögen.