Ermittlung der Lattweite

Aus Dachdeckerwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


verschiebbare Pfannen (außer Biberschwanzdoppeldeckung)

Die oberste und unterste Latte ist durch die Dachkonstruktion vorgegeben. Daher ist zur Ermittlung zunächst das aufzuteilende Sparrenmaß zu ermitteln.
  • aufzuteilende Sparrenlänge = Sparren - Firstlattmaß - Trauflattmaß

Bei diesen Pfannen ist die Mindestöhenüberdeckung in Abhängigkeit von der Dachneigung zu berücksichtigen. Daraus ergibt sich die max. Lattweite von

  • max. Lattweite = Pfannenhöhe - Mindesthöhenüberdeckung

(Nähere Informationen zu Ziegelmaß und Höhenüberdeckung findet man in der Übersicht über die Ziegeldeckungen)

Daraus ergibt sich die rechnerische Reihenzahl für diesen Sparren

  • aufzuteilende Sparrenlänge / max. Lattweite

Dieses Ergebnis ist aufzurunden. Würde man abrunden, würde die Mindesthöhenüberdeckung unterschritten.

Die tatsächliche Lattweite kann man jetzt ermitteln durch

  • tatsächliche Lattweite = aufzuteilende Sparrenlänge / aufgerundete Reihenanzahl
Beispiel:

Sparren: 7,34 m
Trauflattmaß: 28 cm
Firstlattmaß: 4 cm
Hohlpfanne - Aufschnittdeckung
Dachneigung 42°

Lösung:

  • 734 cm - 28 cm - 4 cm = 702 cm
  • 40 cm - 9 cm = 31 cm
  • 702 cm / 31 cm = 22,65
  • aufrunden auf 23
  • 702 cm/23 = 30,5 cm

Video - Ermittlung der tatsächlichen Lattweite am Beispiel einer Kronendeckung

Biberschwanzdoppeldeckung

Biberdoppeld lattweite.png Bei der Biberschwanzdoppeldeckung gibt es zwei Unterschiede:

1. Die maximale Lattweite beträgt nur die Hälfte der Lattweite einer einfachen Deckung.

2. Die Doppeldeckung wird an First und Traufe in Kronendeckung ausgeführt. Damit nun die sichtbaren Flächen immer die gleiche Höhe haben, muss die zusätzliche Lagerschicht an der Traufe bei der einzuteilenden Länge berücksichtigt werden. Zwischen der ersten und zweiten Latte ist der Abstand also um die Größe der Aufhängenase größer als zwischen den weiteren Latten. Dieses Maß steht mir als für die Aufteilung nicht zur Verfügung und somit errechnet sich das aufzuteilende Maß wie folgt:

aufzuteilende Länge = Sparren - Firstlatte - Trauflatte - Aufhängenase

Pfannen mit Kopffalz

Die oberste und unterste Latte ist durch die Dachkonstruktion vorgegeben. Daher ist zur Ermittlung zunächst das aufzuteilende Sparrenmaß zu ermitteln.
  • aufzuteilende Sparrenlänge = Sparren - Firstlattmaß - Trauflattmaß

Bei diesen Pfannen ist die mittlere Lattweite zu ermitteln.

  • mittlere Lattweite = (gedrücktes Maß + gezogenes Maß)/20

Daraus ergibt sich die rechnerische Reihenzahl für diesen Sparren

  • aufzuteilende Sparrenlänge / max. Lattweite
  • Dieses Ergebnis ist mathematisch, also auf- oder abzurunden.

Die tatsächliche Lattweite kann man jetzt ermitteln durch

  • tatsächliche Lattweite = aufzuteilende Sparrenlänge / gerundete Reihenanzahl
Beispiel:

Sparren: 8,64 m
Trauflattmaß 28 cm
Firstlattmaß 4 cm
l1= 3,24
l2= 3,44
Lösung

  • 8,64m - 28 cm - 4 cm = 8,32 m
  • mittlere Lattweite: (3,24m + 3,44m)/20 = 0,334 m = 33,4 cm
  • 8,32m / 0,334m = 24,9
  • Aufrunden 25
  • 8,32 m / 25 = 0,3328 m = 33,3 cm

Vergleich der Berechnungen

Der Unterschied in der Berechnung liegenjeweils im 2. und 3. Schritt. Bei den Pfannen mit Kopffalz kann die tatsächliche Lattweite sowohl nach oben oder unten variieren, je nach Ausbildung der Kopffalz. Bei den Pfannen ohne Kopffalz darf die vorgegebene Höhenüberdeckung nicht unterschritten werden. Dieser Unterschied wirkt sich dann unterschiedlich beim Runden aus. Um die Höhenüberdeckung nicht zu unterschreiten, darf im 3. Rechenschritt bei Ziegeln ohne Kopffalz nicht abgerundet werden, während bei den anderen Pfannen auch abgerundet werden darf.

Übersicht - Lattweitenermittlung


Hohlpfanne,
Strangfalzziegel
Frankfurter, usw
Biberschwanzziegel
ringverfalzt,
z.B. Doppelmuldenfalz
Kronendeckung
Doppeldeckung
1
Sparren-FL-TL
Sparren-FL-TL Sparren-FL-TL-Nase Sparren-FL-TL
2
Ziegellänge-HÜ
Ziegellänge-HÜ (Ziegellänge-HÜ)/2 (l1+l2)/20
3
(Ergebnis aus 1)/(Ergebnis aus 2)
4
Ergebnis aus 3 aufrunden
math. runden
5
(Ergebnis aus 1)/(Ergebnis aus 4)

FL = Firstlattmaß
TL = Trauflattmaß
Nase = Aufhängenase des Biberziegels (ca. 4 cm)
l1 bzw l2 = gezogenes bzw. gedrücktes Maß

Links