Bedarfsberechnung bei den deutschen Deckungen

Aus Dachdeckerwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

altdeutsche Deckung

Vorüberlegungen

Von einem Deckstein der altdeutschen Deckungen ist die im Bild zu erkennende grau schraffierte Fläche zu sichtbar.

Deckstein bedarf01.png

Verschiebt man jetzt wie im den nächsten beiden Bilder angedeutet die hellgrau schraffierte Fläche von rechts nach links, so erhält man ein Rechteck, dessen Größe der Deckfläche eines Decksteins entspricht.

Deckstein bedarf03.png --->>> Deckstein bedarf02.png

Die Fläche dieser Rechtecks ist: Gebindehöhe x Deckbreite.

Also gilt für die Deckfläche eines Decksteins in der altdeutschen Deckung:

Deckfläche = Gebindehöhe x Deckbreite

Man muss wegen der unterschiedlichen Seitenüberdeckung beim scharfen und normalen Hieb also folgende Unterscheidung machen.

normaler Hieb

Die Höhen- und Seitenüberdeckung beträgt 29% der Steinhöhe. Also:

Höhenüberdeckung = 0,29xH

Seitenüberdeckung = 0,29xH

dabei ist H die Steinhöhe. Die sichtbare Fläche des Steine ist also:

A = (Steinhöhe - Höhenüberdeckung)*(Steinbreite - Seitenüberdeckung) Daraus ergibt sich dann der Plattenbedarf je m² zu

Bedarf je m² = 10000/(sichtbare Fläche)

scharfer Hieb

Die Höhenüberdeckung beträgt 29% und Seitenüberdeckung beträgt 38% der Steinhöhe. Also:

Höhenüberdeckung = 0,29xH

Seitenüberdeckung = 0,38xH

dabei ist H die Steinhöhe. Die sichtbare Fläche des Steine ist also:

A = (Steinhöhe - Höhenüberdeckung)*(Steinbreite - Seitenüberdeckung)

Daraus ergibt sich dann der Plattenbedarf je m² zu

Bedarf je m² = 10000/(sichtbare Fläche)

Schuppendeckung

Die Bedarfsberechnungen für die Schuppendeckung entsprechen den Berechnungen der aldeutschen Deckung im normalen Hieb.

Links

Bedarfsberechnung bei rechteckigen Deckplatten