Instandhaltung

Aus Dachdeckerwiki
Version vom 15. Mai 2019, 21:48 Uhr von WikiSysop (Diskussion | Beiträge) (Gebräuchliche Begriffe)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gebräuchliche Begriffe

Inspektion

Eine Inspektion ist eine augenscheinliche Kontrolle des Zustands eines Daches. Bei Inspektionsarbeiten wird das Dach auf seine Funktionstüchtigkeit überprüft. Dabei sind die aufgetretenen Schäden, in der Regel schriftlich und mit Bildern zu dokumentieren. Dabei sind Aussagen über die Schäden und die Dringlichkeit der notwendigen Maßnahmen festzulegen.

Wartung

Eine Wartung ist eine regelmäßige Kontrolle des Daches /Fassade (Anschlüsse u. Entwässerung) sowie der Sicherheitseinrichtungen (Dachtritte, Anschlagpunkte) und umfasst regelmäßige Wartungsarbeiten (Reinigung der Rinne, Rückschnitt von Dachbegrünung etc.). Typische Wartungsarbeiten an einem Dachentwässerungssystem sind z.B. die Reinigung der Rinne und der Fallrohre. In einem Wartungsvertrag werden alle Details zu Art und Umfang der Wartungsarbeiten geregelt, sowie Wartungsintervalle, also die Zeiträume, in denen die Wartung erfolgen muss. Das übliche Wartungsintervall für Steildachdeckungen ist einmal in 5 Jahren und schnellstmöglich nach einem Sturm.

Reparatur

Eine Reparatur wird erst nach Eintritt eines Schadens (Flachdach undicht, Decksteine defekt etc.) ausgeführt um weitere Schäden zu verhindern / begrenzen.

Komplettsanierung

Bei der Komplettsanierung wird der alte Dachaufbau vollständig abgerissen und durch einen neuen Aufbau ersetzt.

Teilsanierung

Bei der Teilsanierung werden beschädigte Stellen repariert und neu abgedichtet. Die Teilsanierung mit dem Erhalt des alten Dachaufbaus kann unter Umständen günstiger sein als eine Komplettsanierung, wenn die alte Wärmedämmschicht noch funktionsfähig ist. Hierdurch werden die Baukosten gesenkt und die Bauzeit wird geringer.

Hinweise zur Instandhaltung von Steildächern

Einmal in 5 Jahren und schnellstmöglich nach einem Sturm sind Steildächer einer Inspektion und Wartung zu unterziehen. Dazu sind Sicherheitsdachhaken bei Schiefer- und Faserzementdachdeckungen anzubringen, die zur Befestigung des Besengerüsts während der Einbau- und Reparaturarbeiten dienen. Zur Vermeidung der Blanknagelung bei der Auswechslung einzelner defekter Schiefersteine bzw Faserzementplatten dienen Einschlaghaken oder Plattenhalter bei Schiefer und Faserzementdeckungendeckungen.

Hinweise zur Instandhaltung von Flachdächern

Durch punktweise Öffnung des Dachschichtenpakets können Schadstellen von Flachdächern lokalisiert werden. Eine weitere Möglichkeit das Dach schadensfrei zu untersuchen besteht im Einsatz einer Wärmebildkamera z.B. abends nach einem trockenen Sonnentag. Das eingeschlossene Wasser bleibt länger warm und man erkennt die Schwachstelle im Dach.

Wird bei einer Reparatur an einer Flachdachabdichtung Flüssigkunststoff eingesetzt, dann ist zu prüfen? Ob der Kunststoffs mit dem Untergrund verträglich ist.

Der Arbeitsablauf beim Einsatz von Flüssigkunststoffen bei Flachdachreparaturen sieht wie folgt aus:

  • Säubern und Reinigen, dan Vorstreichen des Untergrunds.
  • Vlieszuschnitte vorbereiten.
  • Flüssigkunststoff ggf. mit Katalysator nach Herstellerangaben mischen.
  • Einstreichen des Untergrunds mit Flüssigkunststoff.
  • Vlies auf die vorgestrichene Fläche einlegen
  • Einarbeiten des Materials 2/3 unter dem Vlies, 1/3 über dem Vlies
  • Oberseitiges Abdichten des Vliesrandes und Ränder überstreichen